Keine Kommentare

Forschung im Gespräch mit Andreas Burmester

Die Veranstaltungsreihe „Forschung im Gespräch“ gibt Einblick in die verschiedenen Teilbereiche des Projekts und zeigt die Vernetzung von externen und internen Expertinnen auf. Bei der vierten Ausgabe, am Sonntag 25. März 2018, in der Schausammlung des Ferdinandeum war Prof. Dr. Andreas Burmester zu Gast. Mit der Restauratorin Dipl. Rest. (univ.) Laura Resenberg und der Kunsthistorikerin Mag. Claudia Mark von den Tiroler Landesmuseen sprach er über die Entwicklung von technischen Untersuchungen an Kunstwerken und seine 2016 veröffentlichte Publikation „Der Kampf um die Kunst. Max Doerner und sein Reichsinstitut für Maltechnik“. Ebenfalls erörtert wurde die Restaurierungskampagne am Altar von Schloss Tirol während des Zweiten Weltkriegs.

Andreas Burmester studierte Chemie, Mathematik und Kunstgeschichte. In seiner langen Museumskarriere an den Münchner Pinakotheken war er zuletzt von 2003 bis 2017 Direktor des dort angesiedelten, international renommierten Doerner Instituts. Nach seiner Habilitation wurde Burmester 2009 zum außerplanmäßigen Professor am Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft der Technischen Universität München ernannt. Er ist durch weit mehr als hundert kunsttechnologische und quellenorientierte Publikationen ausgewiesen.