Keine Kommentare

Vortrag von Victor M. Schmidt

Bei der dritten Ausgabe von „Forschung im Gespräch“ am 23. November 2017 war der Kunsthistoriker Prof. Dr. Victor M. Schmidt im Ferdinandeum zu Gast. In seinem Vortrag erläuterte er anhand zahlreicher Bildbeispiele die Entwicklungsgeschichte von Altaraufsätzen, sogenannten Retabeln, im Hoch- und Spätmittelalter.

Victor M. Schmidt studierte Kunstgeschichte an der Rijksuniversiteit Groningen (1975-1981) und am Courtauld Institute of Art in London (1981). Er promovierte in Groningen mit einer Dissertation über die Repräsentation Alexanders des Großen im Mittelalter. Sein Forschungsschwerpunkt ist neben der japanischen Malerei die Kunst des späten Mittelalters und der Renaissance. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen in diesem Bereich zählen „Italian panel painting of the Duecento and Trecento“ (2002), „Painted piety: panel paintings for personal devotion in Tuscany, 1250-1400“ (2005), „The altar and its environment, 1150-1400“ (2010). Victor M. Schmidt kooperiert regelmäßig mit internationalen Museen wie dem Louvre, dem Museo Diocesano di Milano, dem Wallraf-Richartz-Museum oder dem Rijksmuseum. Seit 2009 hat er eine Professur am Institut für Geschichte und Kunstgeschichte der Universität Utrecht inne.